HR-Fundstücke der Woche 25

HR-Fundstücke der Woche 25

Für viele der HR Blogger ist das ja Alltag: Eine Veröffentlichung, einen Artikel in einer Fachzeitschrift zu haben. Aber für mich ist das was ganz Großes. Es ist nämlich mein erster! In der aktuellen Ausgabe der HR-Performance ist ein Artikel von mir erschienen zum...
HR-Fundstücke der Woche 24

HR-Fundstücke der Woche 24

Mit großer Freude habe ich die Tage mein erstes Webinar gehalten. Zwölf meiner Personalerkollegen bekamen Tipps und Tricks rund um unsere Bewerbermanagement-Software. Danach habe ich gleich nochmal ein paar Anmeldungen von anderen Kollegen für den Termin Ende des Monats bekommen 🙂 Die wichtigste Erkenntnis ist eben, dass man IMMER irgendetwas mitnimmt. Und wenn es nur der Klick auf einen Knopf ist, der vor 2 Jahren eingefügt worden ist, aber keiner hat es mitbekommen. Ich bin auf den Geschmack gekommen: Das mache ich jetzt öfter! Natürlich auch mal zu anderen Themen, denn ich habe Blut geleckt.

Mein Highlight diese Woche war aber eine E-Mail von einer Leserin, die aktuell Ihre Personalfachkauffrau-Weiterbildung bei der IHK absolviert. Voller Freude haben wir beide telefoniert und uns gleich für ein Follow-Up verabredet. Mit frischem Elan schreibe ich also diese Zeilen und packe gleich ein paar wichtige Urteile für die „Leidensgenossinnen“ der lieben Leserin mit rein 🙂

Arbeitsrecht: Die relevantesten Paragraphen des ArbZG

Arbeitsrecht: Die relevantesten Paragraphen des ArbZG

Hier versuche ich das Wichtigste aus dem Arbeitszeitgesetz für Personaler hervorzuheben. Im Arbeitszeitgesetz ArbZG ist so ziemlich jeder Paragraph wichtig, ich beleuchte folgende Abschnitte:

Allgemeine Vorschriften
Werktägliche Arbeitszeit und arbeitsfreie Zeiten
Sonn- und Feiertagsruhe
Ausnahmen in besonderen Fällen

Zusammengefasst heißt das, maximal IM SCHNITT 8 Stunden am WERKTag darf gearbeitet werden. Eine Verlängerung auf 10 Stunden ist möglich, wenn innerhalb von 6 Monaten oder 24 Wochen für Ausgleich gesorgt werden kann.

Ihr seht, die Angabe Werktag ist wichtig, durch diese Begrenzung auf Werktage (=Montag-Samstag) kann auch mehr als 8 Stunden gearbeitet werden bei einer 5 Tage Woche. Beispiel: 5 Tage pro Woche werden 8,5 Stunden gearbeitet, also 42,5 Stunden pro Woche. Teilt man diese 42,5 Stunden durch 6 Tage kommt man auf einen Schnitt von ca. 7,1 Stunden. Somit ist einme 48 Stunden-Woche maximal möglich, bei einer 5-Tage-Woche.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen